Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Individuelles Doktorat

Beim individuellen Doktorat wird ein/e DoktorandIn von einer Betreuungsperson über Gespräche zur Arbeit an der Dissertation (mindestens zwei Mal pro Semester) und eventuell noch von der Betreuungsperson abgehaltene Privatissima/Doktoratskolloquien betreut.

Der/Die DoktorandIn ist in der Regel in keine übergeordneten Strukturen eingebunden und somit relativ unabhängig. Zu Beginn wählt er/sie eine Betreuungsperson, mit der das Dissertationsthema festgelegt wird. Idealerweise folgt erst dann bei der Studien- und Prüfungsabteilung ein Antrag auf Zulassung für das Doktoratsstudium.

Viele Individualpromotionen finden nicht im Rahmen von Anstellungsverhältnissen oder mit der Unterstützung von Stipendien ab, die Dauer ist deshalb immer auch abhängig von weiteren beruflichen Tätigkeiten, die zur Finanzierung des Doktoratsstudiums unternommen werden.

Ein entscheidender Vorteil dieser Art der Promotion ist die Möglichkeit zur freien Zeiteinteilung, allerdings ist durch die fehlende Einbindung in eine Gruppe von Forschenden (Betreuende wie Promovierende) ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenmotivation für einen erfolgreichen und im zeitlichen Rahmen (drei bis fünf Jahre) bleibenden Doktoratsabschluss notwendig.

Kontakt

DocService
Lehr- und Studienservices Heinrichstraße 22/2 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1212

Web:docservice.uni-graz.at

Persönliche Beratung nach Vereinbarung. Via Skype4Business/Telefon, vor Ort im Besprechungsraum, Heinrichstraße 22/2.OG (ca. 8 Stufen bis zum Lift), oder im Raum 0062, UB-Gebäude, Universitätsplatz 3a, 2.OG (barrierefrei).

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.