Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Mobilitätsstipendien

Mobilität und internationales Networking sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere. Deshalb sollten DoktorandInnen im Laufe ihres Studiums Auslandserfahrungen sammeln. Ob es sich hier um längere Studien- und/oder Forschungsaufenthalte, um kürzere Summer/Winter Schools oder um die Teilnahme an Konferenzen handelt, kann jede/r im Hinblick auf den Nutzen für die eigene wissenschaftliche Arbeit selbst entscheiden. Die Angebote sind schließlich vielfältig und die Fördermöglichkeiten genauso.

Informationen des Büros für Internationale Beziehungen hier:

Weitere Anlaufstellen für Informationen und Förderungen an der Universität Graz

Förderungen des Forschungsmanagements der Universität Graz

Förderungen der einzelnen Fakultäten der Universität Graz

Zusatzangebote anderer externer Stellen

ÖAD-Stipendiendatenbank (z.B.: Marietta-Blau Stipendium, Ernst Mach – Eurasia-Pacific Uninet Grant, etc.)

Österreichische Akademie der Wissenschaften

  • ROM – Stipendien am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturforum in Rom

  • Athen-Stipendien für Forschungsaufenthalte am Österreichischen Archäologischen Institut (ÖAI)

ÖFG - Österreichische Forschungsgemeinschaft

  • Gefördert wird die Präsentation von neuen Forschungsergebnissen auf internationalen Kongressen, Symposien oder Workshops im Ausland, die Durchführung kleinerer internationaler Symposien oder Workshops in Österreich, kurzfristige Aufenthalte an ausländischen wissenschaftlichen Institutionen zur Erlernung bestimmter Methoden und Techniken bzw. zur wissenschaftlichen Arbeit mit anderweitig nicht verfügbaren Quellen, Geräten oder Materialien im Rahmen eines Forschungsprojektes;
  • sowie die Einladung ausländischer Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu Diskussionen, Vorträgen und ähnlichen, dem wissenschaftlichen Diskurs dienenden Veranstaltungen, ausgenommen Lehrveranstaltungen.
  • http://www.oefg.at/foerderungen/internationale-kommunikation/

Reisekostenzuschüsse für WissenschafterInnen (Nachwuchsförderung) des Landes Steiermark

  • Reisekostenzuschüsse werden gewährt, um steirischen Wissenschafter*innen die aktive Teilnahme an internationalen Kongressen, Symposien, Tagungen oder die Durchführung von Forschungsaufenthalten zu erleichtern. Antragsberechtigt sind: Wissenschafter*innen, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere (bis maximal 4 Jahre nach Abschluss der Dissertation) stehen und die Fördervoraussetzungen (siehe Ausschreibung) erfüllen. 

Weitere Fördermöglichkeiten finden Sie im "Wegweiser zu Forschungsförderung und Forschungsvernetzung" des Landes Steiermark (Abteilung 8) – Referat für Wissenschaft und Forschung

Ausschreibungen Dritter

Stipendien der französischen Regierung für wissenschaftliche Forschungsaufenthalte

Das Institut français d'Autriche und das französische Ministerium für Europa und Auswärtige Angelegenheiten schreiben Leistungsstipendien für kurze wissenschaftliche Forschungsaufenthalte (1-3 Monate) in Frankreich aus. Diese richten sich an DoktorandInnen, Postdocs und ambitionierte junge ForscherInnen, die ihre Doktorarbeit innerhalb der letzten 5 Jahre verfasst haben und in einer österreichischen Forschungseinrichtung (Universität, Forschungszentrum o.Ä.) beschäftigt sind.

IIASA Young Scientists Summer Program

Das Young Scientists Summer Program (YSSP) des International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) ermöglicht PhD-Studierenden, deren Forschungsthema mit Arbeiten am IIASA korrespondiert, einen 3-monatigen Forschungsaufenthalt am IIASA. Die aktuellen IIASA Forschungsprogramme umfassen angewandte Systemanalyse, Luftqualität und Treibhausgase, Management von Ökosystemen, Energie, Evolution und Ökologie, Risiko und Belastbarkeit, Übergang zu neuen Technologien, Wasser und Weltbevölkerung.

Kontakt

DocService
Lehr- und Studienservices Heinrichstraße 22/2 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1212

Web:docservice.uni-graz.at

Persönliche Beratung nach Vereinbarung. Via Skype4Business/Telefon, vor Ort im Besprechungsraum, Heinrichstraße 22/2.OG (ca. 8 Stufen bis zum Lift), oder im Raum 0062, UB-Gebäude, Universitätsplatz 3a, 2.OG (barrierefrei).

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.