Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Interdisziplinäres Doktoratsstudium Antike und Moderne im europäischen Kontext


Das interdisziplinäre Doktoratsstudium Antike und Moderne im europäischen Kontext erforscht und analysiert Beziehungen Einzelner und Gruppen zu ihrer sozialen, materialen und transzendenten Welt in antiken und modernen europäischen Gesellschaftssystemen. DoktorandInnen sind dazu befähigt, sich wissenschaftlich mit diesen soziologischen, philosophischen, politikwissenschaftlichen sowie theologisch-religionswissenschaftlichen Fragestellungen in europäischen Kulturen und Gesellschaften sowie solchen, die mit Europa in enger Beziehung stehen oder standen, auseinanderzusetzen. Für die Analyse dieser fächerübergreifenden Forschungsfelder und Fragestellungen sind inter- und transdisziplinäre Zugangs- und Arbeitsweisen erforderlich. Das Studium verbindet daher Theologie, Philosophie, Religions-, Sozial-, Rechts-, Politik-, Sprach-, Literatur-, Kultur- und Altertumswissenschaften und verschränkt sowohl deren Methoden als auch Theorien. Der wissenschaftliche Nachwuchs wird so zu Multiplikator*innen gesellschaftsrelevanter Themenkomplexe wie „Tradition“, „Erinnerung“, „Moderne“, „Individualisierung“, „Religion“ und „Kultur“ mit historischer Tiefenschärfe ausgebildet.


Zulassung

Inskription in der Studienabteilung

Anmeldung

Nach Zulassung zum Doktoratsstudium muss die Doktorandin/der Doktorand spätestens nach zwei Semestern ihr/sein Dissertationsthema bei der Studiendekanin/bei dem Studiendekan schriftlich anmelden.

Diese Anmeldung am Dekanat der Geisteswissenschaftlichen Fakultät umfasst:

  • Arbeitstitel der geplanten Dissertation
  • Vorschlag einer Erstbetreuerin/eines Erstbetreuers und einer Zweitbetreuerin/eines Zweitbetreuers einschließlich der Vorlage der Betreuungsvereinbarung
  • Benennung des Dissertationsfaches
  • Vorschlag eines Dissertationsthemas durch Vorlage eines Exposés des Dissertationsprojekts. Das Exposé soll eine Länge von ca. 5 Seiten haben und die Fragestellung, den Stand der Forschung sowie die Zielsetzung der Dissertation darstellen.

Die Anmeldung ist der/dem Vorsitzenden der Curricula-Kommission des Doktoratsstudiums „Antike und Moderne im europäischen Kontext“ zuzuleiten. Der/die Vorsitzende der Curricula-Kommission des Doktoratsstudiums gibt eine Stellungnahme zur Anmeldung ab, in der insbesondere die Durchführbarkeit des Dissertationsvorhabens sowie die Betreuung durch eine Betreuerin/einen Betreuerzu bestätigen sind.

Module

Modul A: Doktoratskolloquium „Antike und Moderne“

Organisation, Präsentation und Diskussion des eigenen Disseratationsvorhabens in der Kleingruppe mit anderen DoktorandInnen und Lehrenden

Modul B: Fachwissenschaftliches Dissertationsmodul

Ausgewählte Themen aus dem gewählten Fachschwerpunkt, oder aus einem thematisch verwandten Fach

Modul C: Methodisch-theoretisches Vertiefungs- und Praxismodul

Lehrveranstaltungen aus dem geistes-, theologische-religions-, und rechts- und sozialwissenschaftlichen Lehrveranstaltungsangebot des Doktoratsstudiums sowie Praktika bzw. außeruniversitäre Praxis

Kontakt

DocService
Lehr- und Studienservices Halbärthgasse 6/I 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 1212

Web:docservice.uni-graz.at

Persönliche Beratung nach Vereinbarung. Via Skype4Business/Telefon, vor Ort im Besprechungsraum, Halbärthgasse 6/1.OG (ohne Lift), oder im Raum 0062, UB-Gebäude, Universitätsplatz 3a, 2.OG (barrierefrei).

Curriculum

Akademischer Grad
Doktor/Doktorin der Philosophie „Dr. phil.“

Dauer
6 Semester / 56 ECTS-AP
(AP = Anrechnungspunkte)

Unterrichtssprache
Deutsch

Fakultät
Überfakultäre Zentren

Typ
Vollzeit

Niveau der Qualifikation
Doctorate (3. Studienzyklus)

Voraussetzungen
Fachlich infrage kommendes Master- oder Diplomstudium oder Äquivalent

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.